Hölzl Magazin Terlan

Bürgertreff im Dezember 2016: Diskussion über umstrittene Bauleitplanänderungen

Am 16. Dezember 2016 fand im Pfarrheim von Terlan das letzte Bürgertreffen von Zukunft Terlan für dieses Jahr statt. Dabei ging es hauptsächlich um die Bauleitplanänderungen wie vom Höller Hölzl Magazin in Terlan oder des Villa Niedermayr Areals in Vilpian. Auch über den Gemeindehaushalt und die großen Ausgaben für die nächsten Jahre wurde diskutiert.

Hölzl Magazin Terlan

Das Hölzl Magazin in Terlan.

Trotz der Vorweihnachtszeit kamen interessierte Bürgerinnen und Bürger zum Bürgertreff von Zukunft Terlan und diskutierten eifrig mit. Vor allem die Bauleitplanänderung zum Hölzl Magazin sorgte für Diskussionen. Denn zuerst war in dieser Erweiterungszone eine Aufteilung des Areals in 55% Geförderter Wohnbau und 45% freier Wohnbau vorgesehen. Nach über einem Jahr soll daraus nun 100% konventionierter Wohnbau werden und die Interessenten für den Geförderten Wohnbau werden damit weiter auf Später vertröstet. Zukunft Terlan und auch die anwesenden Bürger sind mit dieser Vorgehensweise nicht einverstanden. Nur weil anscheinend „vergessen“ wurde, vorher mit der Baufirma über den Quadtratmeterpreis zu verhandeln.

Eine weitere Bauleitplanänderung ist unter anderem beim „Gartl“ vorgesehen, wo wieder der Restaurantbetrieb aufgenommen werden soll und eine neue Ferienresidenz entstehen wird. Ein größeres Projekt in Vilpian wird demnächst die Bebauung des Areals der ehemaligen Pension Villa Niedermayr. Hier sollen über 20-25 Wohnungen für den freien Wohnbau entstehen. Die Bürger waren der Meinung, dass die Gemeinde dort angrenzend auch einen Spielplatz vorsehen sollte.

Gemeindehaushalt 2017

Beim Bürgertreff wurde auch über den Gemeindehaushalt der nächsten Jahre gesprochen. Große Investitionen sind für den Bau der Bibliothek (über 3 Mio. Euro) vorgesehen, der sehr umstritten ist. Das zeigte sich auch beim Bürgertreff. Es scheint, als würde der Großteil der Bevölkerung diesen Bau auf keinen Fall befürworten.

Für den Ausbau des Glasfasernetzes sind im nächsten Jahr hingegen nur 20.000 Euro vorgesehen. Toni Mittelberger bedauerte dies, da andere Gemeinden den Ausbau viel schneller vorantreiben und die Wichtigkeit dieser Infrastruktur erkannt haben. Terlan wird so mit einem klaren Wettbewerbsnachteil gegenüber anderen Gemeinden zu kämpfen haben.

Für den Ausbau des Kindergartens in Terlan sind in den nächsten Jahren an die 2 Mio Euro vorgesehen. Ob eine derart teure Erweiterung sinnvoll ist, wurde von den Anwesenden sehr bezweifelt. Vor allem, weil im Verhältnis zu den Kosten nur wenige Kinder zusätzlich Platz finden würden. Zukunft Terlan schlägt deshalb einen Neubau beim TOG-Areal vor, wo dann der Kindergarten in der Nähe von Grund- und Mittelschule wäre.

Im nächsten Jahr wird die Trinkwasserleitung der Terlaner Kirchgasse erneuert, was voraussichtlich an die 900.000 Euro kosten wird.

Gesprochen wurde auch über die geplante Überdachung des Eislaufplatzes in Terlan. Die Bürger zeigten sich erstaunt über das Projekt, das einige als fragwürdig bezeichneten. Bemängelt wurde auch, dass zu wenig Parkplätze vorgesehen seien. Die geplante Investition stimme laut den Anwesenden mit der Rentabilität nicht überein.

Gelobt wurde von den Gemeinderäten von Zukunft Terlan bei dieser Gelegenheit die Arbeit des Gemeindesekretärs, weil die Unterlagen für den Gemeindehaushalt gut und verständlich aufbereitet wurden.

Schulausspeisung und Verkehrsberuhigung

Was für einige Bürger nicht verständlich war ist, warum Eltern für die Schulausspeisung auf einmal 7,50 Euro anstatt 5 Euro bezahlen sollten. Auch wenn die Verwendung von regionalen und zum Teil biologischen Produkten durch einen Beschlussantrag des Gemeinderates vorgesehen worden sei, wären solche Mehrkosten nicht vertretbar. Zukunft Terlan ist auch dieser Meinung und hat deshalb eine Anfrage an den Gemeinderat und Gemeindeausschuss gestellt, woher diese Kostenberechnung kommt und warum das auf die Eltern abgewälzt wird. Ein Bürger sagte zudem, dass es jeden Dienstag nur Nudelgerichte gäbe und die Vielfalt der Schulausspeisung zu wünschen übrig lasse.

Bürger aus Vilpian wünschten sich, dass der Gehsteig vom Dorf zur Seilbahn erneuert wird, was schon länger im Gespräch ist. Zukunft Terlan spricht sich für eine Verkehrsberuhigung aus und auch, dass genug Platz für Fahrradfahrer vorgesehen werde. Der erhöhte Gehsteig sollte auf das Niveau von der Straße heruntergesetzt werden.

Kritisiert wurde abermals, dass der Kreisverkehr in Terlan bei der Maultaschkurve noch nie neu gestaltet wurde und es schade sei, dass sich Terlan so nach außen präsentiert.

 

Zukunft Terlan betonte, dass in Terlan bei Weitem nicht alles schlecht sei, aber es durchaus einiges gäbe, was man besser machen könnte. Die Bürger sollten aufmerksam bleiben, damit möglichst wenig schief läuft.

Bei Zukunft Terlan kann gerne jeder Interessierte mitarbeiten. Anregungen und Wünsche können jederzeit an info@zukunft-terlan.com geschickt werden.

Weitere Infos auch auf faceboook.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: