Bürgertreff von Zukunft Terlan in Siebeneich: Gewerbegebiet und Dorfplatzgestaltung

Beim Bürgertreffen von Zukunft Terlan Mitte April in Siebeneich wurden die Erweiterungspläne im Gewerbegebiet Enzenberg, anstehende Bauleitplanänderungen, die Dorfplatzgestaltung in Siebeneich und der Buswendeplatz besprochen.

Toni Mittelberger von Zukunft Terlan berichtete von der geplanten Erweiterung der Gewerbezone Enzenberg in Siebeneich, wo die ASPIAG neben dem neuen Sitz der Bautechnik ein großes Logistikzentrum geplant hätte. Doch der Gemeinde-Ausschuss hat diesen Antrag zur Bauleitplanänderung am 11. April 2017 abgelehnt. Es hat nämlich großen Gegenwind aus der Bevölkerung gegeben. Als sicher gilt, dass Graf Enzenberg, der Besitzer des Grundstückes, diese Fläche weiterhin verkaufen und in ein Gewerbegebiet umgewidmet haben möchte. Fakt ist, dass die Zone verkehrstechnisch nicht gut angeschlossen ist bzw. der Schwerverkehr durch die Dörfer geht und eine neue eigene Meboausfahrt unwahrscheinlich ist.

Bürger berichteten, dass es auch in der Bahnhofsstraße in Siebeneich ein großes LKW-Aufkommen gibt und es in der Nacht eigentlich ein Fahrverbot geben sollte, da diese Straße mitten durch Wohngebiete führt.

Die VOG / Haus des Apfels möchte hinter dem Haus Richtung Bozen auf 2.240 qm Parkplätze errichten. Dazu müsste das Gebiet in Gewerbegebiet umgewidmet werden, was bedeuten würde, dass zu einem späteren Zeitpunkt dort auch gebaut werden könnte.

Auch für das Höller Hölzl Magazin ist erneut eine Bauleitplanänderung eingereicht worden. Jetzt möchte der Besitzer nicht mehr nur freien Wohnbau errichten, sondern „lediglich“ die Baudichte auf 2 m 3/qm erhöht wird und somit auch der Geförderte Wohnbau wieder Platz finden würde.

Im Gemeindegebiet sind auch wieder Waldumwidmungen in landwirtschaftliches Grün geplant. Zu Bedenken gilt, dass es auf dem Gemeindegebiet von Terlan nicht mehr allzu viel Laubwald gibt, der ökologisch wertvoll ist. Zudem sollte wenn es eine Umwidmung gibt, zumindest das Landesgesetz – das Ausgleichsmaßnahmen von 1:1 vorsieht, eingehalten werden.

Beim Bürgertreff wurde auch das Projekt zum Rückbau der alten Staatsstraße in Siebeneich vorgestellt. Was die Errichtung der Bushaltestelle betrifft, wünschen sich die Anwesenden die Beibehaltung der derzeitigen Standorte. Geplant wäre auch eine Verengung der Straße und erhöhte Rampen im Bereich der Fußgängerüberquerungen, um eine zusätzliche Verkehrsberuhigung zu erzielen.  Das Projekt ist noch im Genehmigungsverfahren und daher noch nicht definitiv.

Wiederum Themen waren die Zugverbindungen im Halbstundentakt in Siebeneich und eine Radweganbindung. Wichtige Anliegen, die die Bürger seit Jahren vorbringen.

Auch der Ausbau des Glasfasernetzes ist den Bürgern sehr wichtig.
Anwesende betonten auch, dass in der Klaus bei einem neuen großen Wohnhaus der Zugang zur Bushaltestelle sehr gefährlich sei und es eine Lösung wie z.B. eine Ampelregelung brauchen würde.

Kommentar verfassen