Bürgertreff in Vilpian – Hauptanliegen der Bürger: Verkehrsberuhigende Maßnahmen

Beim Bürgertreff in Vilpian am 30. September 2016 wurden die aktuellen Themen der Gemeinderatssitzung, die Ortskernerweiterung Vilpian, Anbindung des Radweges an Vilpian, Siebeneich und Terlan, Gehsteigverbindung zwischen Vilpian und Nals, verkehrsberuhigende Maßnahmen, biologische Produkte bei den gemeindefinanzierten Ausspeisungen und Abschaffung der Gemeindezusatzsteuer IRPEF besprochen. Ein Hauptanliegen der Bürger war das Thema Verkehr, wo seit Jahren auf Lösungen gewartet wird.

Toni Mittelberger, Gemeinderat von Zukunft Terlan, berichtete über den Erfolg eines Beschlussantrages von Zukunft Terlan zu verkehrsberuhigenden Maßnahmen in Vilpian, wo bereits kurz nach dem genehmigten Beschluss von der Gemeindeverwaltung eine Studie zur Verkehrsberuhigung in Auftrag gegeben wurde. Der Gehsteig und das Geländer vom Dorfzentrum Vilpian hin zur Seilbahn sollte dabei, genauso wie die Straßenbeleuchtung, erneuert werden. Eine Bürgerin meinte, dass sich Vilpian sehr in die Länge entwickelt hat und man die Bürger nicht vergessen sollte, die nicht im Ortskern wohnen. In der Nalser-Straße wurde von vielen Bürgern eine Speed Check Box gewünscht. Thema war wiederum die Problematik, dass die Bahnschranken in Vilpian sehr lange geschlossen bleiben. Dieses Problem besteht bereits seit Jahren.

Zukunft Terlan hat einen Beschlussantrag zur Ortskernerweiterung von Vilpian bis nach dem Areal Schlemmer bzw. De Silva eingereicht, da dadurch verkehrsberuhigende Maßnahmen leichter umgesetzt werden könnten und automatisch eine Geschwindigkeitsgrenze von 50 km/h gelten würde. Dies wurde von den Anwesenden beim Bürgertreff sehr begrüßt, es wurde auch darauf hingewiesen, dass in diesem Abschnitt teilweise Busse und Autos mit stark überhöhter Geschwindigkeit verkehren. Denkbar wäre zum Beispiel auch eine sogenannte „Section Control“, wo nicht nur punktuell die Geschwindigkeit gemessen wird, sondern im gesamten Abschnitt. Dietmar Folie fände es wichtig, dass für ganz Terlan ein Verkehrskonzept erarbeitet werden würde. Auch für die Zufahrt zur Feuerwehrschule und dem erhöhten Verkehrsaufkommen zu Schulbeginnzeiten würden sich viele Bürger eine Verbesserung wünschen. Zukunft Terlan wird versuchen mit den Verantwortlichen der Feuerwehrschule mögliche Lösungen zu besprechen. Auch weil im betreffenden Bereich eine neue Wohnzone entstehen soll.

Eine Bürgerin meinte, dass es sehr schön wäre, wenn der Straßenbelag im Dorfzentrum gepflastert wäre. Dies könnte auch eine kleine Maßnahme zur Verkehrsberuhigung sein. Bemängelt wurde auch, dass es kein richtiges Dorfzentrum gibt.

„Man sollte sich auch frühzeitig Gedanken machen, ob der Kindergarten und die Schule in Zukunft noch groß genug wird. Dem Kindergarten Vilpian würde eine kleine Sanierung gut tun“, sagte eine Bürgerin.

Wiederum erwähnt wurde, dass im Gemeindegebiet Terlan leider viele Gewerbegebiete stark verteilt sind, anstatt dass es ein Großes und Vereintes geben würde, das gut erschlossen ist.

%d Bloggern gefällt das: