Zukunft Terlan

Gemeinderatssitzung vom 22. März 2016

Bei der Gemeinderatssitzung vom 22. März 2016 wurden zwei Umwidmungen von Wald in landwirtschaftliches Grün nahezu einstimmig abgelehnt. Auch die Fraktion von Zukunft Terlan hat sich gegen die Aufhebung des Schutzes des Waldes ausgesprochen. Weiters wurden Haushaltsänderungen zur Finanzierung der Erneuerung des Tanzbodens beim Festplatz in Terlan und zur Anschaffung eines „Mattenbodens“ für die Turnhalle in Siebeneich einstimmig genehmigt.

Die Gemeinderäte stimmten auch einstimmig  für die Umbenennung eines Teiles der Boznerstrasse zwischen dem Ortsteil Klaus und Siebeneich (dort wo die Firma Bautechnik Ihren neuen Sitz hat) in „Ziegeleistraße“.

Unter dem Punkt Allfälliges stellten die Räte von Zukunft Terlan Anfragen zu folgenden Punkten:

  • Stand bezüglich Zonen für geförderten Wohnbau: die vor längerer Zeit zugesagte Zeittafel wurde von der Gemeindeverwaltung noch nicht erstellt. Dies soll schnellstmöglich nachgeholt und bei der nächsten Gemeinderatssitzung präsentiert werden.
  • Zweckbestimmung des Areals ex Bautechnik (in der Andrianerstraße): es gibt noch keine konkrete Entwicklung und Information dazu, was mit dem Areal passieren soll.
  • Verbesserung des Spielplatzes beim Kindergarten in Terlan: laut Gemeindeverwaltung sind einige Dinge in Planung, auch Vorschläge von Zukunft Terlan sollen in der Realisierung einfließen.
  • Öffentliche Müllbehälter und Hundetoiletten: der Bürgermeister spricht sich gegen einen weiteren Ausbau dieses Dienstes aus.
  • Unterbringung der Kita: die Gemeindeverwaltung plant die Unterbringung  im Sitzungssaal des Mehrzweckgebäudes von Vilpian – allerdings wegen der Platzverhältnisse mit einer reduzierten Anzahl von Kindern. Die Räte von Zukunft Terlan halten dies für eine ungenügende Lösung!
  • Stand der Umsetzung bezüglich verstärkter Präsenz der Gemeindepolizei auf den Schulwegen: Laut Bürgermeister kann die Gemeindepolizei derzeit diesen Aufgaben nicht im gewünschten Umfang nachkommen. Zukunft Terlan fordert neuerlich die Wiedereinführung des Schülerlotsendienstes.
  • Umbenennung des Mehrzweckgebäudes in Vilpian in „Haus Vulpius“: Toni Mittelberger von Zukunft Terlan fordert bezüglich Namensänderung eine Einbeziehung der Bevölkerung oder des  Gemeinderates und des Fraktionsausschusses. Der Bürgermeister findet das nicht angebracht und erwidert, dass der Beschluss des Gemeindeausschusses bereits gefallen sei.
  • Öffentliche Beleuchtung des Fußgängerweges über die Etschbrücke in Vilpian und offene Projekte in Vilpian, wie die Erneuerung des baufälligen „Gehsteiggeländers“: Vizebürgermeister Hans Zelger erwidert, dass diese Projekte derzeit keine Priorität hätten und hierfür keine Finanzierung vorgesehen sei.

 

Für Rückfragen und weitere Informationen steht Zukunft Terlan gerne unter info@zukunft-terlan.com oder in persönlichen Gesprächen zur Verfügung.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: